Deutsche Hospitality finanziert Trinkwasseranlagen in der Wüste Ägyptens


Nachhaltigkeits-Engagement der Hotelgesellschaft: 1 Euro

Spende je Online-Buchung / Kooperation mit atmosfair und American University of Cairo

Die Deutsche Hospitality finanziert im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsprogramms den Bau von drei Trinkwasseranlagen in der Wüste Ägyptens. Die Hotelgesellschaft spendet seit 1. März 2016 unter dem Titel "1x1" einen Euro pro Buchung auf ihrer Website für Trinkwasseraufbereitung und hat so bereits einen fünfstelligen Betrag zur Verfügung stellen können. Umgesetzt wird das Projekt von der Klimaschutzorganisation atmosfair in Kooperation mit der American University of Cairo.

Die erste Anlage, die Ende letzten Jahres in der Kleinstadt El Kefah fertiggestellt worden ist, liefert täglich bis zu 10.000 Liter sauberes Wasser – genug, um nahezu den gesamtem Trinkwasserbedarf der Menschen in El Kefah zu decken. Zwei Folgeanlagen sind nach dem positiven Feedback der Nutzer bereits geplant. Es handelt sich dabei um autark und dezentral betriebene Trinkwasseraufbereitungsanlagen, die vom Kasseler Unternehmen Autarcon, einem Spin-Off der Universität Kassel, entwickelt worden sind. Die innovative und mehrfach ausgezeichnete „SunMeetsWater“ Technologie filtert Schwermetalle komplett aus dem Wasser und desinfiziert dieses, so dass die Trinkwasserstandards der Weltgesundheitsorganisation sogar übertroffen werden. Dazu braucht die Anlage keine externe Stromversorgung oder zusätzlichen Chemikalien. Dank Photovoltaik-Modulen auf dem Dach läuft sie energieautark und emissionsfrei.

Das Nachhaltigkeitszentrum der American University of Cairo koordiniert die Inbetriebnahme sowie die Wartungs- und Reparaturarbeiten der Anlage. Der technische Anlagenbetrieb wird durch eine dafür weitergebildete Person aus El Kefah kontrolliert. Das aufbereitete Trinkwasser reduziert somit nicht nur das Risiko für Erkrankungen, sondern schafft auch lokale Arbeitsplätze. Um die Langfristigkeit des Projekts zu gewährleisten, legen die Bewohner El Kefahs eigenverantwortlich zu einem von ihnen selbst festgelegten Preis Geld für den Bezug des Wassers zurück. Von der Rücklage können sie in Zukunft die Wartung und Reparatur der Anlage bestreiten.

Der Ort El Kefah liegt 600 km südwestlich der ägyptischen Hauptstadt Kairo. Die 4.000 Einwohner sind hauptsächlich in der Landwirtschaft tätig. Ihr Trinkwasser filterten sie bisher zeitaufwändig durch Tontöpfe, da das lokal verfügbare Wasser verschmutzt und zu eisenhaltig ist. Dieser manuelle Filterprozess kann gesundheitsgefährdende Keime und andere Krankheitserreger jedoch nicht herausfiltern.

Torsten K. Schulze, Konzernbeauftragter Corporate Responsibility bei der Deutschen Hospitality, dazu: „Nachhaltigkeit ist integraler Bestandteil der Strategie und ein erklärtes Unternehmensziel der Deutschen Hospitality – sie wird von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Unternehmens gelebt. Wir beschränken unser Engagement nicht allein auf unsere Hotelbetriebe – immerhin gehören in Ägypten 9 Hotels zu unserem Portfolio und weitere werden hinzukommen. Es ist uns ein Anliegen, auch das öffentliche Bewusstsein auf die Notwendigkeit einer nachhaltigen Entwicklung zu lenken.“

atmosfair-Geschäftsführer Dietrich Brockhagen: „Für uns ist das ein Meilenstein. Das Projekt sorgt CO2-frei für die lokale Versorgung mit Trinkwasser und zeigt damit vielen ähnlichen Regionen weltweit den Weg in eine nachhaltigere Zukunft. Wir freuen uns, zusammen mit der Deutschen Hospitality hier Wegbereiter sein zu können.“

Über die Deutsche Hospitality

Deutsche Hospitality vereint drei Hotelmarken unter einem Dach: Steigenberger Hotels and Resorts, Jaz in the City und IntercityHotel. Über 125 Hotels auf drei Kontinenten gehören zur Deutschen Hospitality; davon befinden sich 27 Hotels in Entwicklung. Zum Portfolio gehören 56 Steigenberger Hotels and Resorts sowie 41 IntercityHotels. Das erste Jaz-Hotel hat im November 2015 in Amsterdam eröffnet.

Über atmosfair gGmbH

atmosfair gGmbH ist eine in 2004 gegründete, gemeinnützige Klimaschutzorganisation mit dem Schwerpunkt Reise. atmosfair betreibt aktiven Klimaschutz z.B. durch die Kompensation von Treibhausgasen durch erneuerbare Energien. Das Trinkwasserprojekt in Ägypten entwickelte atmosfair auf Initiative der Deutschen Hospitality. Neben der Konzeption und Management des Projekts, führt atmosfair außerdem an jedem Standort eine Studie zu Klimawirkung und sonstigen Einflüssen auf die nachhaltige Entwicklung durch die Anlagen durch.

Bildergalerie