IntercityHotel: neue Standorte – neues Design – neue Technik


Neueröffnungen in Braunschweig, Duisburg, Esslingen, Berlin Flughafen, Saarbrücken, Dubai, s'Hertogenbosch (NL) und Leiden (NL)
Innovatives Design von Matteo Thun + Partners
Volldigitalisierter Check in, Türöffner und Bezahlung per Mobile-App hotelbird

Aller guten Dinge sind drei – so auch die Entwicklung der IntercityHotels. Zum Abschluss des Jahres verkündet die erfolgreiche Marke der Deutschen Hospitality gleich drei Neuerungen in ihrer fast 30-jährigen Unternehmensgeschichte.

IntercityHotel ist auf Expansionskurs: Noch in diesem Jahr eröffnet das erste Haus in Braunschweig sowie ein weiteres in Qingdao (China). Bereits im Juli ging das erste IntercityHotel außerhalb Europas in Salalah (Oman) in Betrieb, weitere Hotels folgen im Laufe der nächsten Jahre in Duisburg, Esslingen, Berlin Flughafen, Saarbrücken, Dubai, s'Hertogenbosch (NL) und Leiden (NL). "Wir haben großartige Projekte in der Planung: weiße Flecken auf der deutschen Landkarte werden gefüllt und auch international wachsen wir mit den IntercityHotels weiter", so Joachim Marusczyk, Geschäftsführer der IntercityHotel GmbH. Die Pipeline ist gut gefüllt und die kommenden IntercityHotels erhalten ein völlig neues Konzept.

Im November öffnet mit dem IntercityHotel Braunschweig das erste Haus im neuen Design von Matteo Thun. Der italienische Architekt verwandelt die Hotellobby in ein Wohnzimmer mit Wohlfühlatmosphäre und schafft helle, großzügige Räume für die Gäste. "Das Geschäftsleben erfordert heute extreme Flexibilität und wir sind alle viel auf Reisen – oft bleiben wir nur für ein oder zwei Nächte an einem Ort. ‚Zuhause sein’ ist nicht mehr ortsgebunden – es ist ein Gefühl. Mit unserem Interior-Konzept möchten wir den Gästen der IntercityHotels genau dies vermitteln", so Matteo Thun, Architekt und Designer Matteo Thun & Partners. Eine kleine Neuerung in der Wort-Bild-Marke wurde ebenfalls vorgenommen und so schreiben sich die IntercityHotels ab sofort mit kleinem "c". Auch die angebotenen Speisen hat IntercityHotel zusammen mit dem Trend- und Gastronomie-Experten Pierre Nierhaus überarbeitet. Angeboten werden zukünftig moderne und leichte Gerichte sowie bekannte Klassiker.

Nicht nur gestalterisch erleben die Gäste in Zukunft eine neue Generation der IntercityHotels, auch die Technik im Hintergrund verändert sich. Mit der Mobile-App von hotelbird können die Besucher in Zukunft bequem ein- und auschecken, die Tür mit dem Smartphone öffnen und ihre Rechnung bezahlen. Es ist weltweit die erste vollautomatisierte Implementierung der App in Zusammenarbeit mit dem Hotel-Betriebsmanagementsystem Oracle. Testläufe finden bereits in den IntercityHotels in Mainz, Darmstadt statt, beginnend mit der Eröffnung des IntercityHotel Braunschweig soll das Konzept flächendeckend in allen IntercityHotels Anwendung finden. "Gemeinsam mit IntercityHotel und Oracle definieren wir neue Standards in der Hotellerie. Sowohl hinsichtlich der Technik, als auch einem völlig neuen Gästeerlebnis. Wir freuen uns auf den Rollout mit IntercityHotel Anfang 2017", so Juan A. Sanmiguel, Geschäftsführer hotelbird GmbH.

Über die Deutsche Hospitality

Deutsche Hospitality ist die neue Dachmarke für die Betriebe der Steigenberger Hotels AG. Drei Hotelmarken werden unter ihrem Schirm geführt: Steigenberger Hotels and Resorts, Jaz in the City und IntercityHotel. Insgesamt 116 Hotels auf drei Kontinenten gehören zu Deutsche Hospitality; davon befinden sich 20 Hotels in Entwicklung. Zum Portfolio gehören 56 Steigenberger Hotels and Resorts sowie 39 IntercityHotels. Das erste Jaz-Hotel öffnete im November 2015 in Amsterdam.

Bildergalerie