Die ersten Steigenberger Hotels & Resorts eröffnen wieder

Thomas Willms: „Wir freuen uns auf Sie“/ Vorstellung der umfassenden Hygiene-Vorschriften und der erweiterten Richtlinien

Im Rahmen eines Vor-Ort-Termins stellte Thomas Willms, CEO, Deutsche Hospitality, am Donnerstag, den 14. Mai 2020, die erweiterten Richtlinien und Hygienemaßnahmen im Steigenberger Hotel München in der Praxis vor. „Wir haben in den vergangenen Wochen immer wieder das neue Hygiene-Konzept erprobt und überarbeitet. Auch jetzt wird noch ständig angepasst, so dass wir auf die Wiedereröffnung bestens vorbereitet sind. Das gesamte Team der Deutschen Hospitality wartet sehnsüchtig darauf, dass wir unsere Hotels wieder für die Gäste öffnen können.“

 

Steigenberger Hotels & Resorts startet noch im Mai mit der Wiedereröffnung der Hotels in Deutschland. Den Anfang machen am 25. Mai Steigenberger Hotels & Resorts in Bad Homburg, Bad Neuenahr, Bad Pyrmont, Petersberg, Braunschweig, Bremen, Dresden, Düsseldorf, Heringsdorf, Jena, Köln, Leipzig sowie in Zingst.

 

Darauf folgen am 29. Mai das Steigenberger Inselhotel in Konstanz sowie am 30. Mai das Steigenberger Hotel in München.

 

Ab dem 8. Juni empfängt das Steigenberger Hotel Dortmund und ab dem 10. Juni das Steigenberger Hotel Bad Wörishofen wieder Gäste. Am 1. Juli ist die Wiedereröffnung der Hotels Steigenberger Frankfurter Hof, Steigenberger Conti Hansa Kiel, Steigenberger Hotel Berlin, Steigenberger Hotel Metropolitan, Hotel Fürstenhof Bad Pyrmont und Steigenberger Hotel Hamburg geplant. Das Steigenberger Hotel Treudelberg Hamburg ist bereits ab dem 15. Mai wieder buchbar.

 

Durchgehend geöffnet waren das Steigenberger Berlin Kanzleramt, das Steigenberger Airport Hotel Frankfurt und das Steigenberger Airport Hotel Amsterdam für Hilfskräfte, Krisenstäbe oder dringliche Geschäftsreisen. Hier konnte das Unternehmen in den vergangenen Wochen den bereits umfangreichen Maßnahmenkatalog mit Hygiene-Standards weiterentwickeln. Die Vorgaben und Empfehlungen von Politik und Experten wurden mit flexiblen Neuerungen immer wieder angepasst.

 

 

Vorstellung der neuen Standards

Gemeinsam mit Oliver Schäfer, General Manager des Steigenberger Hotel München, zeigte Thomas Willms anschaulich, wie der Anreiseprozess mit Abstandsregelung sowie den neuen Hygienestandards funktioniert. Weitere Bereiche beinhalteten die Restaurants, Gästeaufzüge sowie die Tagungsetage. Hier stellten die beiden vor, wie eine mögliche Belegung der Räumlichkeiten mit vorgegebenen Abstandsregeln aussehen könnte, da es für das Land Bayern noch keine genauen Vorgaben hierzu gibt. Ein Gästezimmer wurde so adaptiert, dass Zierkissen, Schreibutensilien, Bademäntel entfernt wurden, die TV-Fernbedienung sowie Gläser im Zimmer und Bad wurden nach der Nutzung desinfiziert und in einer Papiertüte verpackt. Trotz der Reduzierung einiger Utensilien im Zimmer können diese natürlich jederzeit von den Gästen nachbestellt werden.

 

Die genauen Maßnahmen, Richtlinien und Vorkehrungen können Sie hier lesen.

 

Mit den Wiedereröffnungen beginnen auch die Planungen für einen runden Geburtstag: Im Herbst feiert Steigenberger Hotels & Resorts 90. Geburtstag. „Wir stehen in einer langen Tradition deutscher Gastlichkeit. Heute verbinden Gäste auf der ganzen Welt mit dem Namen Steigenberger Luxus und Gastfreundschaft in Vollendung“, erklärt Thomas Willms.

Über Deutsche Hospitality

Deutsche Hospitality vereint fünf Hotelmarken unter einem Dach: Steigenberger Hotels & Resorts mit 60 historischen Traditionshäusern, lebendigen Stadtresidenzen sowie Wellness-Oasen inmitten der Natur. MAXX by Steigenberger – neu, charismatisch, den Fokus auf das Wesentliche, ganz nach dem Motto „MAXXimize your stay“. Jaz in the City mit Hotels, die das Lebensgefühl der Stadt widerspiegeln und von der lokalen Musik- und Kulturszene leben. IntercityHotel mit über 40 modernen Stadthotels der gehobenen Mittelklasse jeweils nur wenige Gehminuten entfernt von Bahnhöfen oder Flughäfen. Und Zleep Hotels – eine renommierte Marke in Skandinavien, die Service und Design zu erschwinglichen Preisen anbietet. Zum Portfolio der Deutschen Hospitality gehören derzeit 150 Hotels auf drei Kontinenten, darunter 30 Hotels in der Pipeline.