Ulrich Johannwille wird neuer CFO der Deutschen Hospitality

Matthias Heck verabschiedet sich nach 15 Jahren in den Ruhestand

Zum 01. November 2020 übergibt Matthias Heck die Aufgaben als Chief Financial Officer und Arbeitsdirektor der Steigenberger Hotels AG an Dr. Ulrich Johannwille. Seit 2005 trägt Matthias Heck als Teil der Unternehmensspitze Verantwortung für die erfolgreiche Entwicklung der Steigenberger Hotels AG, die unter der Dachmarke Deutsche Hospitality fünf Hotelmarken vereint. Matthias Heck hat die Unternehmensstrategie in den letzten 15 Jahren aktiv mitgestaltet und verantwortet. In seiner Zeit konnten die Umsätze und Ergebnisse des Unternehmens kontinuierlich gesteigert werden. Auch die internationale Ausrichtung in der vergangenen Dekade trieb Matthias Heck unter anderen mit dem Markteintritt der Deutschen Hospitality in den Mittleren Osten und in die skandinavischen Länder maßgeblich mit voran. Zuletzt gestaltete Matthias Heck als Teil des Vorstands gemeinsam mit Thomas Willms den Shareholder-Wechsel der Deutschen Hospitality auf die Huazhu Hotels Group. Neben dem erfolgreich gestarteten Integrations- und Transformationsprozess mit dem neuen Shareholder gelang es Matthias Heck mit seinem Team, das Unternehmen Deutsche Hospitality durch die aktuelle Corona-Pandemie zu führen und die Hotels der Hotelgruppe wieder zu eröffnen. Als Arbeitsdirektor startete er früh ein mehrjähriges Kultur- und Transformationsprogramm, welches alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Betriebsräte und Vertreter aller sozialen Interessengruppen einbezog. Die DHfamily ist heute im Alltag der Deutschen Hospitality gelebte Praxis. Nun tritt Matthias Heck zum 01. November 2020 in den Ruhestand ein.

 

„Seit fünfzehn Jahren prägt Matthias Heck ganz entscheidend die Erfolgsgeschichte der Deutschen Hospitality. Ich habe größten Respekt vor seinen bemerkenswerten Leistungen in einer Epoche, in der aus einem deutschen Traditionsunternehmen eine international bekannte und renommierte Marke geworden ist“, so André Witschi, Aufsichtsratsvorsitzender der Steigenberger Hotels AG. „Gleichzeitig freuen wir uns sehr darauf, Dr. Ulrich Johannwille im November als neuen CFO und Arbeitsdirektor der Deutschen Hospitality zu begrüßen. Herr Dr. Johannwille bringt aus seiner langjährigen Erfahrung als CFO bei Condor exakt die Expertise und die Führungsqualitäten mit, die wir uns für die Nachfolge wünschen, um die nächsten Schritte der Deutschen Hospitality in Expansion, Positionierung und Weiterentwicklung voranzutreiben.“

 

Ab 01. November übernimmt Dr. Ulrich Johannwille als CFO und Arbeitsdirektor. Dr. Ulrich Johannwille ist seit 2006 in führenden Positionen bei der Condor Flugdienst GmbH tätig, davon mehr als 10 Jahre als Chief Financial Officer der Airline, deren Controlling er von 2006 bis 2009 leitete. Von 2013 bis 2019 verantwortete er zusätzlich als Finance Director die Finanzbereiche der vier internationalen Thomas Cook Group Airlines. Vor seiner Tätigkeit bei Condor war Ulrich Johannwille sechs Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey & Company tätig, zuletzt als Associate Principal. Sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster schloss er im Jahr 2000 als Dr. rer. pol. ab.

Über Deutsche Hospitality

Deutsche Hospitality vereint fünf Hotelmarken unter einem Dach: Steigenberger Hotels & Resorts mit 60 historischen Traditionshäusern, lebendigen Stadtresidenzen sowie Wellness-Oasen inmitten der Natur. MAXX by Steigenberger – neu, charismatisch, den Fokus auf das Wesentliche, ganz nach dem Motto „MAXXimize your stay“. Jaz in the City mit Hotels, die das Lebensgefühl der Stadt widerspiegeln und von der lokalen Musik- und Kulturszene leben. IntercityHotel mit über 40 modernen Stadthotels der gehobenen Mittelklasse jeweils nur wenige Gehminuten entfernt von Bahnhöfen oder Flughäfen. Und Zleep Hotels – eine renommierte Marke in Skandinavien, die Service und Design zu erschwinglichen Preisen anbietet. Zum Portfolio der Deutschen Hospitality gehören derzeit 150 Hotels auf drei Kontinenten, darunter 30 Hotels in der Pipeline.