Die DHfamily begrüßt neuen Vorstand

Marcus Bernhardt und Dr. Ulrich Johannwille führen seit dem 1. November 2020 die Geschäfte der Steigenberger Hotels AG/Deutsche Hospitality

Die designierten Vorstände der Steigenberger Hotels AG/Deutsche Hospitality – Marcus Bernhardt als CEO und Dr. Ulrich Johannwille als CFO – haben zum 1. November 2020 die operative Leitung des Hotelunternehmens übernommen. Damit steht ein international erfahrenes Führungsduo an der Spitze der Steigenberger Hotels AG, die unter der Dachmarke Deutsche Hospitality fünf Hotelmarken vereint.

„Ich freue mich sehr über die neue Doppelspitze mit Herrn Bernhardt und Herrn Dr. Johannwille. Beide zusammen stehen für genau die Erfahrung, die Kompetenz und den Weitblick, den wir benötigen, um die Deutsche Hospitality in den nächsten Jahren in der Spitzengruppe führender europäischer Hotellerie zu etablieren“, so André Witschi, Aufsichtsratsvorsitzender der Steigenberger Hotels AG. „Beide Vorstände bringen auch die Erfahrung aus Industrien mit, die sich in den vergangenen Jahren radikal wandeln mussten. Eine solcher Wandel steht der Hotellerie ebenfalls bevor. Mit diesem Vorstand sind wir für die kommenden Veränderungen bestens gerüstet und werden unsere Marktposition deutlich ausbauen.“

„Die Deutsche Hospitality vereint ein einzigartiges Marken-Portfolio aus gelebter Tradition und zukunftsgewandter Hotellerie. Unsere Aufgabe als Vorstand ist es, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nun ein neues Kapitel in der Geschichte des Unternehmens aufzuschlagen und uns ein Stück weit neu zu erfinden. Gerade in diesen herausfordernden Zeiten sind wir bereit, gemeinsam mutig neue Wege zu gehen und die schon sehr erfolgreiche Transformation des Unternehmens zu einem internationalen Player noch entschiedener zu forcieren“, sagt Marcus Bernhardt, CEO, Deutsche Hospitality.

Marcus Bernhardt ist bereits aus seiner Zeit bei der Steigenberger Hotels AG von 2004 bis 2010 als Executive Vice President Steigenberger Hotels & Resorts und als Group Chief Commercial Officer bestens mit unserem Unternehmen vertraut. In seiner letzten beruflichen Station vor seiner “Heimkehr“ zur Deutschen Hospitality hat er in Paris bei der Europcar Mobility Group als Managing Director unter anderem die internationale Expansion von Europcar via Franchise und Allianzen maßgeblich vorangetrieben. Der Diplom-Ökonom und MBA der Berkeley University war zuvor auch als Executive Vice President und Vorstandsmitglied bei Gulf Air tätig.

„Die Deutsche Hospitality hat sich in den vergangenen Monaten hervorragend auf die aktuelle Situation eingestellt. Wir, Marcus Bernhardt und ich, sind davon überzeugt, dass wir als Vorstandsteam gemeinsam mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die kommenden Wochen und Monate gut nutzen werden, um das Unternehmen noch effizienter, noch leidenschaftlicher, noch zukunftsfähiger aufzustellen“, erklärt Dr. Ulrich Johannwille, CFO, Deutsche Hospitality. „Ich freue mich sehr darauf, die Zukunft der Deutschen Hospitality gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu gestalten.“

Ulrich Johannwille war seit 2006 in führenden Positionen bei der Condor Flugdienst GmbH tätig, davon mehr als 10 Jahre als Chief Financial Officer der Airline, deren Controlling er von 2006 bis 2009 leitete. Von 2013 bis 2019 verantwortete er zusätzlich als Finance Director die Finanzbereiche der vier internationalen Thomas Cook Group Airlines. Vor seiner Tätigkeit bei Condor war Ulrich Johannwille sechs Jahre als Unternehmensberater bei McKinsey & Company tätig.

„Unser Dank“, so erklärt der Aufsichtsratsvorsitzende André Witschi abschließend, „gilt heute insbesondere auch Matthias Heck, der das Unternehmen als CFO, CEO und als leidenschaftlicher Mitarbeiter der Deutschen Hospitality in den vergangenen Jahren so hervorragend entwickelt hat. Wir freuen uns sehr, dass uns Herr Heck noch in den kommenden Wochen als Mitglied des Vorstandes und darüber hinaus auch weiterhin beratend zur Verfügung steht.“

Über Deutsche Hospitality

Deutsche Hospitality vereint fünf Hotelmarken unter einem Dach: Steigenberger Hotels & Resorts mit 60 historischen Traditionshäusern, lebendigen Stadtresidenzen sowie Wellness-Oasen inmitten der Natur. MAXX by Steigenberger – neu, charismatisch, den Fokus auf das Wesentliche, ganz nach dem Motto „MAXXimize your stay“. Jaz in the City mit Hotels, die das Lebensgefühl der Stadt widerspiegeln und von der lokalen Musik- und Kulturszene leben. IntercityHotel mit über 40 modernen Stadthotels der gehobenen Mittelklasse jeweils nur wenige Gehminuten entfernt von Bahnhöfen oder Flughäfen. Und Zleep Hotels – eine renommierte Marke in Skandinavien, die Service und Design zu erschwinglichen Preisen anbietet. Zum Portfolio der Deutschen Hospitality gehören derzeit 150 Hotels auf drei Kontinenten, darunter 30 Hotels in der Pipeline.