Gemeinsam für Nachhaltigkeit: Deutsche Hospitality ist neues Mitglied des International Tourism Partnership

Neu geschaffene Stabstelle für Corporate Social Responsibility in der Unternehmenszentrale seit Jahresanfang besetzt

Die Deutsche Hospitality ist dem International Tourism Partnership (ITP) beigetreten, wo sie gemeinsam mit weiteren zwölf führenden Hotelgruppen das Thema Nachhaltigkeit vorantreiben möchte. Schon seit Langem stehen ökologische und soziale Verantwortung im Fokus des Unternehmens. Im Zusammenschluss mit den anderen Branchenvertretern werden nun Synergien gebündelt und gemeinsam Lösungen erarbeitet.


Im Jahr 2017 hat die Vereinigung ITP ihre Ziele für den Zeitraum bis 2030 verabschiedet und damit die Schwerpunkte für die Zusammenarbeit der beteiligten Mitglieder definiert. Basierend auf den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung sollen in den Bereichen CO2, Wasser, Menschenrechte und Jugendarbeitslosigkeit Erfolge in der Hotellerie erzielt werden. Die Deutsche Hospitality hat ab sofort einen Platz beim ITP, um für aktuelle Nachhaltigkeitsthemen der Branche langfristige Lösungen zu erarbeiten. Die Kooperation läuft unter der Devise „alle zusammen können mehr erreichen als jeder alleine“.


Das ITP vereint seit 25 Jahren weltweit führende Hotelgruppen unter einem Dach, die gemeinsam praktische Ideen zur Ressourcenschonung entwickeln und deren Anwendung bereits innerhalb der Branche etabliert haben. Hotels auf der ganzen Welt werden so bei der Verbesserung ihrer nachhaltigen Geschäftstätigkeit unterstützt. Zu den jüngsten Erfolgen zählt beispielsweise die Hotel Water Measurement Initiative (HWMI), mit deren Hilfe Wasserverbrauch gemessen werden kann. Hotels können so ressourcenschonende Maßnahmen identifizieren und implementieren.


Die Nachhaltigkeitsinitiativen der Deutschen Hospitality hatten von Beginn an den Ressourcenverbrauch im Blick. Im Rahmen des Umweltmanagementsystems sind so nahezu alle Häuser in Europa nach ISO 14001 zertifiziert. 2015 wurde das Energiemanagement nach ISO 50001 für die Konzernzentrale als weiterer Bestandteil integriert. Zum ganzheitlichen Ansatz der Deutschen Hospitality zählt ebenso der Bereich Soziales, in den unter anderem die langfristige Unterstützung humanitärer Hilfsprojekte fällt. Mit der Schaffung einer Stabstelle für Corporate Social Responsibility in der Unternehmenszentrale setzte die Deutsche Hospitality ein weiteres klares Zeichen und betont so den Stellenwert des Themas für die weltweit operierende Hotelgesellschaft einmal mehr. Seit Jahresanfang hat Lars Wahnschaffe in dieser Funktion den Auftrag, die unternehmerische Verantwortung konzernweit voranzutreiben. Der Beitritt zum ITP ist ein wesentlicher Schritt in der Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele.


„Corporate Social Responsibility ist ein elementarer Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie, sie wird von unseren Mitarbeitern gelebt und umgesetzt. Wir freuen uns, nun mit vereinten Kräften sowohl an der Realisierung unserer Ziele arbeiten als auch einen wichtigen Beitrag gemeinsam mit der gesamten Hotelbranche leisten zu können“, so Thomas Willms, CEO der Steigenberger Hotels AG.


Fran Hughes, Direktor des ITP, hieß die Deutsche Hospitality im ITP-Vorstand willkommen und sagte: "Wir freuen uns, ein so hoch angesehenes Unternehmen im Kreise unserer Mitglieder begrüßen zu können und von seiner Expertise zu profitieren.“

Über die Deutsche Hospitality

Deutsche Hospitality vereint drei Hotelmarken unter einem Dach: Steigenberger Hotels and Resorts mit 60 historischen Traditionshäusern, lebendigen Stadtresidenzen sowie Wellness-Oasen inmitten der Natur. Jaz in the City mit Hotels, die das Lebensgefühl der Stadt widerspiegeln und von der lokalen Musik- und Kulturszene leben – das erste Jaz-Hotel hat 2015 in Amsterdam eröffnet, das zweite im Januar 2018 in Stuttgart. Und IntercityHotel mit 40 modernen Stadthotels der gehobenen Mittelklasse jeweils nur wenige Gehminuten entfernt von Bahnhöfen oder Flughäfen. Weitere 28 Hotels befinden sich aktuell in Entwicklung, somit gehören insgesamt über 130 Hotels auf drei Kontinenten zum Portfolio der Deutschen Hospitality.

Bildergalerie