15. Juni 2022

Ein brandneues IntercityHotel am Flughafen Amsterdam

expansion
IntercityHotel Amsterdam Airport

Deutsche Hospitality etabliert dritte Hotelmarke in der niederländischen Metropole

Gemeinsam mit Marianne Schuurmans-Wijdeven, Bürgermeisterin von Haarlemmermeer, und Christian Kaschner, Geschäftsführer der IntercityHotel GmbH, feierte das Team des IntercityHotel Amsterdam Airport am 15. Juni 2022 die offizielle Eröffnung des Hauses. Neben seinen Schwesterhotels, dem Steigenberger Amsterdam Airport Hotel und dem Jaz in the City Amsterdam am Ziggo Dome, ist das IntercityHotel Amsterdam Airport das dritte Hotel der Dachmarke Deutsche Hospitality in Amsterdam.

Christian Kaschner, Geschäftsführer der IntercityHotel GmbH, sagt: "Mobilität ist ein Teil der Marken-DNA von IntercityHotel. Das IntercityHotel Amsterdam Airport bietet eine hervorragende Lage an einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte der Niederlande: Der Flughafen Amsterdam Schiphol ist nur eine vierminütige Zugfahrt entfernt. Das neue Haus passt damit perfekt in die Markenfamilie."

Der Neubau bietet 280 stilvoll eingerichtete Zimmer im Designkonzept des italienischen Architekten Matteo Thun. Weitere Highlights sind ein Restaurant mit angrenzender Terrasse, eine Bar, modernste Konferenzeinrichtungen und ein Spa mit Sauna und Fitnessbereich. Entwicklung und Realisierung des Projekts erfolgten in Zusammenarbeit mit Necron.

"Der Schiphol Trade Park soll der nachhaltigste Business Park in Europa werden. Daher waren die Anforderungen an das neue IntercityHotel in jeder Hinsicht hoch. In perfekter Zusammenarbeit mit dem Team von SADC war Necron in der Lage, einen anspruchsvollen Bebauungsplan in Hoofddorp zu entwickeln, von dem das IntercityHotel das erste Projekt ist, das zur Zufriedenheit aller Beteiligten realisiert wurde. Necron entwickelt nun die verbleibenden ca. 80.000 m² des Bebauungsplans, der einen starken Fokus auf das Gesundheitswesen legt", sagt Gerard van Liempt, CEO der Necron Group.

„Die Lage des IntercityHotel Amsterdam Airport könnte kaum günstiger sein“, sagt Rob van der Beek, General Manager des IntercityHotel Amsterdam Airport, und ergänzt: „Unser neues Haus ist der ideale Ausgangspunkt für Reisende aller Art. Wir befinden uns direkt neben dem Hauptbahnhof Hoofddorp. Amsterdam, Leiden und Den Haag sind für Städtetrips schnell zu erreichen, und auch der Strand ist nicht weit entfernt. Unser Fahrradverleih bietet zudem eine weitere gute Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden."

Über Deutsche Hospitality

Vision, Leidenschaft, Weltoffenheit: Die Deutsche Hospitality steht für Gastfreundschaft in Perfektion. Tradition und Zukunftsorientierung treffen in einem einzigartigen Portfolio von acht Marken in über 160 Hotels weltweit aufeinander. „Celebrating luxurious simplicity“: Steigenberger Icons sind außergewöhnliche Luxus-Hotels, die historische Einzigartigkeit mit modernen Konzepten vereinen. Die Marke Steigenberger Porsche Design Hotels setzt innovative Impulse im Luxury-Lifestyle-Segment. Im Bereich Upscale stehen die Steigenberger Hotels & Resorts für höchste Gastfreundschaft auf drei Kontinenten. Die Lifestyle-Hotels von Jaz in the City geben den Takt im Upscale-Segment vor. House of Beats verknüpft die Leidenschaft für Hotellerie mit der Faszination für Lifestyle, Fashion und Musik. Mitten im Herzen der Destinationen ist IntercityHotel die Heimat für Komfort und Mobilität im Midscale-Segment. Ebenfalls im Midscale-Segment positioniert ist MAXX by Deutsche Hospitality, die charismatische Conversion-Brand. Smart verknüpft Zleep Hotels im Economy-Bereich Design und Funktionalität. All diese Marken eint H-Rewards, das Loyalty-Programm der Deutschen Hospitality mit Vorteilen schon ab der ersten Buchung.

Kontakt

Sie möchten persönlich mit jemandem sprechen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Portrait von Sven Hirschler

Sven Hirschler

Senior Director Corporate Communications

+49 69 66564-422 Anfrage senden

Neueste Artikel

Sie möchten mehr über die Deutsche Hospitality erfahren? Stöbern Sie in unseren neuesten Artikeln und Pressemeldungen.

Zum Pressearchiv