Green Meeting

Einen besonderen Service bieten wir unseren Gästen mit unserem Green-Meeting-Konzept. Ziel des Angebots ist es, die ökologischen Auswirkungen einer Veranstaltung über sämtliche Phasen – von der Planung über die Durchführung bis zur Abreise – zu minimieren. Das Konzept basiert auf sich ergänzenden Vermeidungs-, Reduktions- und Kompensationsmaßnahmen: Für Green Meetings beziehen wir bereits heute in unseren Pacht- und Managementhotels in Deutschland und Österreich Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen. Bis 2035 möchten wir dies in unseren Pacht- und Managementstandorten global erreichen. Alle Green Meeting Hotels stellen Tagungsutensilien aus recycelten sowie nachhaltigen Materialien zur Verfügung, bieten bevorzugt regionale sowie saisonale Lebensmittel an und kompensieren nicht vermeidbare Treibhausgas-Emissionen durch Investitionen in zertifizierte Klimaschutzprojekte mit unserem Partner atmosfair.

Klimafreundliche Meetings

Im Fokus unseres Green-Meeting-Konzepts steht der Schutz unseres Klimas. Indem wir unseren Energiebedarf bereits heute in unseren Pacht- und Managementhotels in Deutschland und Österreich ausschließlich durch den Bezug von Ökostrom abdecken, vermeiden wir zu einem erheblichen Anteil den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen. Nicht vermeidbare Treibhausgas-Emissionen senken wir durch aufeinander abgestimmte Reduktions- und Optimierungsmaßnahmen auf ein Minimum. Die nach diesem Schritt verbleibenden klimawirksamen Emissionen kompensieren wir gemeinsam mit unserem Partner atmosfair. Die Klimaschutzprojekte von atmosfair zeichnen sich durch das CDM Gold Standard Zertifikat aus und sparen nicht nur Treibhausgas-Emissionen ein, sondern fördern durch Technologietransfer und Armutsbekämpfung auch die globale nachhaltige Entwicklung.

Green Meeting Maßnahmen - Inforgrafik
Green Meeting Maßnahmen - Klimafreundliche AN- und Abreise
Klimafreundliche An- und Abreise

Unser Green-Meeting-Konzept umfasst nicht nur die eigentliche Veranstaltung, sondern setzt bereits bei der Anreise der Teilnehmenden an: Einerseits können unsere Gäste ihre Elektroautos an ausgewählten Standorten über E-Ladesäulen mit Strom aus regenerativen Quellen  laden. Und andererseits kooperieren wir mit der Deutschen Bahn, um unseren Gästen mit dem Veranstaltungsticket eine klimaneutrale An- und Abreise innerhalb Deutschlands zu ermöglichen – und das nicht nur im Fern-, sondern auch im Nahverkehr. 

Regionale, saisonale und zertifizierte Lebensmittel

Bei der Verpflegung der Meeting-Teilnehmenden setzen wir bevorzugt auf Lebensmittel der Saison sowie aus der Region. Das spart natürliche Ressourcen wie Energie sowie Wasser ein und schlägt sich positiv in unserer Klimabilanz nieder. Bei unseren Frühstücks-Buffets hebt die sogenannte „regionale Ecke“ dieses Angebot besonders hervor. Wo immer es möglich ist, füllen wir das Trinkwasser bei Green Meetings vor Ort ab und bieten es den Teilnehmenden – je nach Geschmack – mit oder ohne Kohlensäure an. Dadurch entfalten wir eine positive Wirkung auf unser Klima, denn – abhängig von den gesetzten Systemgrenzen – sparen wir dadurch bis zu 50 Prozent der Treibhausgas-Emissionen  gegenüber der Wasserbereitstellung in Flaschen ein.  Darüber hinaus ist uns wichtig, dass bei der Herstellung der angebotenen Lebensmittel bestimmte ökologische sowie soziale Standards eingehalten werden. Dies prüfen wir primär über Zertifikate. Beispielsweise beziehen wir unseren Kaffee ausschließlich Fairtrade- und unsere Tagungssnacks größtenteils nachhaltig zertifiziert.  

Nachhaltigere und recycelte Tagungsmaterialien

Im Rahmen unserer Green Meetings achten wir auf einen verantwortungsbewussten und effizienten Umgang mit natürlichen Ressourcen. Unsere Tagungsutensilien bestehen daher aus recycelten sowie erneuerbaren Ressourcen. Und um sicherzustellen, dass diese auch nachwachsen können (und nicht übermäßig ausgebeutet werden), achten wir auf entsprechende Zertifizierungen. Beispielsweise erfüllen sämtliche unserer Druckerzeugnisse die Prinzipien und Kriterien des Forest Stewardship Council (FSC). Darüber hinaus leisten wir einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft, indem wir vorrangig Tagungsutensilien aus recycelten Materialien anbieten. Beispiele sind die Flipchart-Stifte, welche aus bis zu 90 Prozent aus recycelten Kunststoffen bestehen, sowie Schreibunterlagen aus recyceltem Leder.